Realgymnasium Rämibühl Zürich

bag-lanciert-sujet-zur-maskenpflicht-7677_0
Informationen zum aktuellen Covid-19-Schutzkonzept am Realgymnasium
Bestimmungen für den Wiederbeginn nach den Sommerferien

Am Montag, 17. August 2020 starten wir mit unseren Schülerinnen und Schülern ins neue Schuljahr. Im Kanton Zürich werden alle Klassen nach den Sommerferien in Ganzklassen und nach dem regulären Stundenplan unterrichtet. Da die Schulhäuser mit der Rückkehr zum Ganzklassenunterricht wieder voll sein werden, hat sich der Kanton Zürich entschieden, in den Gängen und für besondere Unterrichtssituationen eine Maskenpflicht einzuführen.

Das Coronavirus bestimmt weiterhin viele Bereiche unseres Alltags, daher gelten auch im neuen Schuljahr besondere Verhaltens- und Hygieneregeln:

  • Schulangehörige mit Krankheitssymptomen bleiben zuhause
  • Schulangehörigen waschen sich regelmässig gründlich die Hände
  • auf Umarmungen und auf Händeschütteln wird verzichtet
  • Husten oder Niesen nur in ein Taschentuch oder in die Armbeuge
  • 1,5 Meter Abstand halten

Detaillierte Angaben zum Schulbetrieb am Realgymnasium können dem aktualisierten Schutzkonzept entnommen werden. Für den Instrumentalunterricht, die Aula Rämibühl, den Sportunterricht und die Mensa gelten separate Schutzkonzepte (sh. Downloads).

Krankheitssymptome: Korrektes Vorgehen im Verdachtsfall

Damit alle Schulangehörigen bestmöglich geschützt sind und sich sicher fühlen, müssen sich alle Schulangehörigen an die folgenden Schritte halten:

- bei Krankheitssymptomen umgehend die Klassenlehrperson informieren
- Kind bleibt zuhause
- Abklärung beim Hausarzt/Kinderarzt (Covid-19 Test machen lassen)

Das weitere Vorgehen:

- Falls Testresultat negativ: zuhause bleiben bis symptomfrei, 24h gesund zuhause, danach wieder zur Schule kommen. Klassenlehrperson informieren.
- Falls Testresultat positiv: mindestens 10 Tage Isolation zuhause, danach 48h ohne Symptome, bevor Ihr Kind wieder zur Schule kommt. Klassenlehrperson informieren. In diesem Fall würde das «Tracing» durch den kantonsärztlichen Dienst erfolgen und auch die Schule würde umgehend informiert.
- Wenn kein Test gemacht wird: Kind muss mindestens 10 Tage zuhause isoliert bleiben, danach 48h ohne Symptome, bevor es wieder zur Schule kommt. Wir ersuchen alle mit Symptomen, einen Test machen zu lassen, nur so können sich alle möglichst sicher fühlen.

Informationsfluss:

Schülerinnen und Schüler mit Symptomen werden umgehend der Klassenlehrperson gemeldet. Diese wiederum informiert die Klasse und deren Eltern über Verdachtsfälle in der Klasse (ohne Namen) und die Testresultate. So können wir sicherstellen, dass keine Gerüchte entstehen und alle informiert sind.

Die Schulleitung dankt Ihnen für Ihr Verständnis. Diese Massnahmen sind wichtig, damit möglichst alle Schülerinnen und Schüler wie auch ihre Lehrpersonen gesund bleiben.

Rückkehr aus Risikogebiet

In der «Covid-19-Verordnung Massnahmen im Bereich des internationalen Personenverkehrs» vom 2. Juli 2020 sieht der Bund eine Quarantäne für Personen vor, welche sich in
den 14 Tagen vor der Wiedereinreise in die Schweiz in einem Gebiet mit erhöhtem Ansteckungsrisiko aufgehalten haben. Welche Staaten davon betroffen sind, erfahren Sie
unter folgender Internetadresse:

www.bag.admin.ch/einreise

Falls Ihre Familie bzw. Ihr Kind sich in einem der genannten Länder aufgehalten hat, sind Sie verpflichtet, Ihre Einreise aus diesem Risikoland zu melden (online über https://www.zh.ch/de/gesundheit/coronavirus.html) und sich unverzüglich nach der Einreise in Quarantäne zu begeben. Die Quarantäne ist während 10 Tagen durchgehend einzuhalten, auch wenn niemand der Rückreisenden Symptome einer Covid-19-Erkrankung aufweist. Bitte melden Sie uns umgehend, falls sich Ihr Kind in Quarantäne befindet.

Downloads: Schutzkonzepte für den Schulbetrieb am Realgymnasium