Suchen:

 

Fachschaftsportrait

Header

 

  • Startseite
  • Team
  • Unterricht
  • Praxisgruppen
  • Instrumentalunterricht

Willkommen auf der Website der Fachschaft Musik

Ohne Musik ist das Leben ein Irrtum  (Nietzsche) 

 

Heute gibt es eine Reihe von ernstzunehmenden Studien, die Folgendes belegen. Erstens: Kinder haben nach einem Jahr Musikunterricht einen Intelligenzquotienten, der acht bis neun Punkte höher ist als ohne Musiktraining. Zweitens: Kinder mit Musikunterricht haben ein besseres verbales Gedächtnis. Drittens: Musizierende Kinder können komplizierte Sätze besser verstehen. Beim Rhythmuslernen sind die gleichen Hirnstrukturen involviert wie beim Sprachenlernen. Das heisst, man trainiert das Sprachareal quasi gratis mit beim Musikmachen. Darum werden Schüler automatisch auch in andern Fächern besser, wenn sie in der Musik Fortschritte machen. "Wer Musik macht, hat mehr vom Gehirn"  (L. Jaenke, 2007).

 

Diese Transfereffekte entstehen, weil beim Üben so viele Dinge gleichzeitig beansprucht werden (Intellekt – Feinmotorik – Emotion – räumliches Vorstellungsvermögen). Musik fördert Aufmerksamkeit, Selbstdisziplin und nicht zuletzt auch die Leistungsmotivation. Ensemble-Musizieren, sei es in der Familie, in der Schule oder sonst wo, fordert und fördert das Miteinander-Schaffen, das Voneinander-Lernen, das Aufeinander-Zugehen in der gemeinsamen Verantwortung für das Gelingen des Ganzen. Dies sind Merkmale und Bedingungen einer lebendigen Gemeinschaft. Musik ist die sozialste aller Künste, ein Kontaktmedium par excellence.

 

 

Lehrpersonen:

  • Alfons Schröter (FV)
  • Andreas Forster
  • Chris Jäger Brown
  • Caroline Fritschi
  • Patrik Elsaid

 

E-mail:

 

Räumlichkeiten:

  • Hauptgebäude 3. Stock
  • Unterricht: 708, 702
  • Vorbereitung: 703a

 

 

 

Der Musikunterricht erzieht zu Offenheit und Neugierde akustischen Phänomenen gegenüber und entwickelt die Fähigkeit zum Hören, Verstehen und Werten von musikalischen Ereignissen. Die Jugendlichen erlangen die Fähigkeit, sich mit Musik aus Tradition und Gegenwart kritisch auseinanderzusetzen und ihre schöpferischen Kräfte zu entfalten. Näheres dazu in unserem Lehrplan.

 

 

Musikunterricht der 1. Klasse

Zwei Lektionen pro Woche im Klassenverband (allg. Musiklehre, Musikgeschichte, Musik hören, Instrumentenkunde, Klassenmusizieren und Singen, etc.  siehe Lehrplan)

 

Musikunterricht der 2. Klasse

  • Eine Lektion im Klassenverband, gemäss Unterricht 1. Klasse
  • Eine Lektion in der Praxisgruppe, in klassenübergreifenden  Niveaukursen. Die Einteilung in die folgenden Musikpraxisgruppen erfolgt durch die Musiklehrpersonen aufgrund eines persönlichen Einteilungsgesprächs:
    Unterstufenchor, Rhythmuskurs, Musik und Band, Musik und Computer, Klassenmusizieren
  • Infoblatt Musik 2. Klasse zum Download

 

Musik als Grundlagenfach ab der 3. Klasse

  • Eine Lektion im Klassenverband
  • Eine Lektion in der Praxisgruppe; Mittelstufenchor/Oberstufenchor, Musik und Band, Musik und Computer, Orchester, Big Band
  • Eine halbe Lektion (minimum) Instrumental- oder Sologesangsunterricht
  • Infoblatt Musik als Maturfach zum Download

 

Musik in der 6. Klasse

Ab der 6. Klasse haben alle Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit folgende Angebote und Kurse zu nutzen:

 

Musik als Ergänzungsfach

 

In der 6. Klasse ist es möglich, Musik als Ergänzungsfach zu belegen. Wöchentlich finden 3 Lektionen statt. Das Ergänzungsfach wird benotet und zählt fürs Maturzeugnis.

 

Schülerinnen und Schüler, die in der 3. – 5. Klasse das Grundlagenfach Bildnerisches Gestalten besucht haben, können das Ergänzungsfach Musik ebenfalls wählen. Es wird in diesem Fall jedoch dringend empfohlen vor der definitiven Anmeldung ein Beratungsgespräch mit einer Musiklehrperson zu führen. Vorausgesetzt wird bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein regelmässiger Instrumentalunterricht während der letzen 3 Jahre.

 

Die Schülerinnen und Schüler arbeiten selbständig an eigenen Projekten; ihre Betreuung erfolgt individuell. Ein regelmässiges Kursangebot (z.B. harmonische Modelle in der Rock- und Popmusik, Gehörbildung, Improvisation, Phänomene in der Musikgeschichte, etc.) ergänzt das freie Arbeiten. Als Hilfsmittel stehen Musik-Computerstationen zur Verfügung.

Die Arbeiten bzw. Arbeitsschritte erfolgen möglichst praxisbezogen und werden regelmässig präsentiert, am Schluss des Schuljahres im Rahmen eines Konzerts bzw. einer Performance.


SchülerInnen, die eine der Musik-Praxisgruppen (Orchester, Chor, Bigband) besuchen, wird eine Lektion des Ergänzungsfaches angerechnet, d.h. sie müssen nur 2 Lektionen des EF besuchen. Die Schülerin / der Schüler hat bei Interesse die Möglichkeit, als StimmführerIn,  KomponistIn, SolistIn, etc. im entsprechenden Ensemble mitzuwirken, Erfahrungen zu sammeln oder Ideen umzusetzen. Die Musiknote in der betreffenden Praxisgruppe fliesst wesentlich in die Beurteilung des Ergänzungsfachs ein.

 

Weitere Auskünfte sind bei den Musiklehrpersonen erhältlich.

 

Maturitätsarbeit

 

Die Maturitätsarbeit im Fach Musik kann in Form eines künstlerisch gestalteten Werks mit schriftlichem Kommentar oder einer rein schriftlichen Arbeit erstellt werden.
Im Zentrum der künstlerischen Arbeit steht das musikalische Produkt. Eine solche Arbeit richtet sich folglich an SchülerInnen, die Erfahrungen im Bereich des bewusst eigenständigen künstlerischen Schaffens sammeln wollen und diese in Form einer Aufnahme, einer konzertanten Vorführung und/oder als Notentext zu einem Abschluss bringen möchten. Denkbar ist ein Produkt in einem der folgenden Bereiche: Komposition, Arrangement, Recording & Producing oder auch Interpretation und Improvisation. Die Arbeit soll zudem ganz bewusst auf die Auseinandersetzung mit bestehender Musik (stilspezifische Merkmale, Arbeitstechniken etc.) angelegt sein.
Semiprofessionelle Aufnahmemöglichkeiten sind an der Schule vorhanden und können bei entsprechender Vorausplanung des/r Schüler/in in Absprache mit der Betreuungsperson genutzt werden.
Eine rein schriftliche Arbeit setzt sich mit musiktheoretischen, musikethnologischen oder –geschichtlichen Fragen vertieft auseinander und zielt auf eine eigenständige Erkenntnis aus dieser Auseinandersetzung ab.
Die Maturaarbeit im Fach Musik steht auch offen für musikbegeisterte BG-MaturandInnen, die Vorkenntnisse auf einem Instrument (oder auch in Gesang) mitbringen.

 

 

Weitere Informationen zum Download

finden Sie im Musikorganigramm, im Lehrplan sowie in den entsprechenden Informationsblättern:

 

 

Es ist unbestritten, dass sich Musik vorteilhaft auf die Entwicklung einer Persönlichkeit auswirkt: auf Sozialverhalten, Kontaktfähigkeit, psychische und emotionale Stabilität, kreative Intelligenz.
Die musische Beschäftigung stärkt die Person, erweitert das Selbst, beflügelt die Fantasie, läutert den Geist. Und das sind doch, alles in allem, die viel zitierten Schlüsselqualifikationen für die Zukunft!

Die praktische Musikausübung nimmt am RG schon seit jeher einen hohen Stellenwert ein. Die zwei wöchentlichen Musikstunden sind seit der Einführung des Musik-Maturfaches aufgeteilt in eine Theoriestunde im Klassenverband und eine Praxisstunde mit einer Vielzahl von Unterrichtsmöglichkeiten. Im Angebot stehen da Band- und Computerkurse, ein Djembekurs, eine Bigband, ein sinfonisches Orchester und verschiedene Chorformationen.  Chor, Orchester und Bigband wird schulübergreifend mit dem Literargymnasium angeboten. Damit können auch grössere Projekte und anspruchsvollere Werke realisiert werden.

Die Praxisgruppen können auch von Nicht-MusikmaturandInnen besucht werden. Qualifizierte Musiklehrpersonen führen Hunderte von SchülerInnen in der einen oder andern Form in die faszinierende Welt der Töne ein.
Am RG beschäftigen sich heute knapp die Hälfte aller SchülerInnen aktiv mit Musik.
Sie wirken mit bei Schulfeiern und zahlreichen Konzerten. Erstaunlich ist nicht nur der regelmässige Erfolg und die Qualität der Aufführungen. Beim gemeinsamen musizieren über Klassen und Jahrgänge hinweg entstehen oft wertvolle Kontakte.

 

Rhythmuskurs

Nur für 2. Klässler
Aufbau der grundlegenden Bewegungsabläufe auf der afrikanischen Djembe; Rhythmen west- und nordafrikanischen Ursprungs werden im Ensemble erarbeitet, lustvoll gespielt und improvisiert; Mitwirkung bei Aufführungen (Serenade, Semesterschlusskonzerte etc.)

 

Klassenmusizieren

Nur für 2. Klässler
Ensemblespiel in Instrumentalgruppen als Vorbereitung auf späteres Mitspiel in einem der grösseren Ensembles für Fortgeschrittene (Orchester, Bigband). Anhand einfacher Stücke werden die elementaren Fertigkeiten des Zusammenspiels erlernt und geübt. (Gemeinsamer Puls, Zuhören und gleichzeitig spielen können, Pausenzählen, Orientierung in verschiedenen Taktarten, sich mit seinem Instrument einfügen in eine Gruppe). Regelmässig Aufführungen; Mitwirkung bei Konzerten

 

Orchester

 

Das Schülerorchester von Literar- und Realgymnasium Rämibühl Zürich besteht seit 1913 und führt noch heute junge Leute zum Erlebnis aktiven Musizierens hin, unabhängig ob diese später den Musikerberuf ergreifen oder die Musik lediglich als Baustein ihres Allgemeinwissens pflegen.

Das Schülerorchester bietet Schülerinnen und Schülern, die über gute Grundkenntnisse auf einem Streich-, Blas- oder Schlaginstrument verfügen, Gelegenheit in einer Grossformation sinfonische Musik zu spielen.

Die wöchentlichen Orchesterproben finden am Freitagnachmittag von 16 bis 17.45 Uhr in der Unteren Mensa statt. Von der ersten Probe bis zur geglückten Aufführung ist ein weiter Weg, der von allen einen grossen Einsatz verlangt. Dies bedeutet insbesondere, sich zu einem regelmässigen Probenbesuch zu verpflichten und die Einzelstimmen zu den programmierten Werken zuhause selbständig vorzubereiten.

Immer wieder gibt es unter den Gymnasiastinnen und Gymnasiasten ganz hervorragende junge Talente, welche solistische und Stimmführungsaufgaben übernehmen können und durch ihren Einsatz das ganze Ensemble begeistern und motivieren.

Dank des grossen Einzugsgebiets von zwei Schulen mit über 1200 Schülerinnen und Schülern (gelegentlich wirken auch SchülerInnen des Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Gymnasiums MNG mit) ist es möglich, ein gross besetztes klassisches Sinfonieorchester aufrecht zu erhalten, welches sich auch an anspruchsvolle Aufgaben wagen kann.

Die Solidarität über die Schulen, Klassen und Altersgrenzen hinweg gehört zum Kernerlebnis in unserem Schülerorchester. Und natürlich auch die Freude an der Musik, die wir gemeinsam erarbeiten und aufführen!

 

 

Bigband "Groovin'Up"

 

Für SchülerInnen der Kantonsschulen Rämibühl (RG, LG) besteht die Möglichkeit in einer bigband-artigen Jazz-Grossformation mitzuwirken. Aufgrund eines kleinen Eignungstestes erfolgt die Einteilung in eines der Register  der Band ( Saxofone, Trompeten, Posaunen, Rhythm Section).

Wer nach ein paar Jahren Unterricht schon ein mittleres Niveau auf seinem Instrument erreicht hat und sich gerne in einer bigband-artigen, aber instrumental nicht fixen Besetzung jazz- und rocktypische Spielweisen aneignen will, für den ist "Groovin'Up" die geeignete Band. An den wöchentlichen Proben wird vor allem für die Konzerte geprobt, die ein- bis zweimal jährlich in der Aula Rämibühl oder auch auswärts stattfinden.

Zudem kommt die Bigband auch als Begleitorchester in Gross- Projekten in Zusammenarbeit mit den Chören immer wieder zu attraktiven Auftrittsmöglichkeiten.
Beispielweise wurden in vergangenen Schuljahren die Musical: Grease, Sister Act Reloaded, Rämi Will Rock You, Hair (cut), mit dem Mittelstufenchor, dem Tanzkurs einstudiert.
Weitere Höhepunkte bilden die Austauschprojekte mit dem Russland-Austausch-Programm des RG mit Reisen nach Rybinks, RU, die Jahresschlusskonzerte in der Aula Rämibühl, Gemeinschaftsproduktionen mit Big Bands anderer Schulen (z.B. Kanonsschule Rychenberg), Wettbewerbsteilnahmen etc.

Es wird  erwartet, dass die Stimmen zuhause vorbereitet werden. Groovin'Up ist u.a. auch für jüngere SchülerInnen (ab 2. Klasse) ideal.

 

Musik und Band

 

Erfahrungen beim Spielen und/oder Singen in einer Band sammeln. Für Instrumentalisten (Drums, Bass, Gitarren, Keyboards, Klavier, Blasinstrumente etc.) Spielen und Arrangieren von Klassikern aus den verschiedensten Bereichen der Pop-/Rockgeschichte (Rock, Pop, Jazz, Folk, Hiphop, Funk, Soul etc.).  Eigene Vorschläge erwünscht. Mit der Zeit auch Erarbeiten eigener Songs. Im Frühling/Sommer werden die Songs an der RG Music Night präsentiert, wo alle erste Bühnenerfahrungen sammeln können.

 

 

Musik und Computer

Ein modernes Medium von der musikalischen Seite her kennen lernen; Erfahrungen im Umgang mit Musiksoftware (Sequenzer und Notation) sammeln; Mögliche Projekte sind: Eigenkompositionen mit Sequenzer, Herstellung eines Playbacks, Komposition eines Rap-Songs, kürzere Videoclips, Composing/Arranging/Recording/Producing mit dem Computer.

 

Chor

 

Singen im Chor nimmt innerhalb des vielfältigen Musikangebots am Real- und Literargymnasium einen gewichtigen Platz ein. Durchschnittlich singen stets zwischen 150 - 200 Schülerinnen und Schüler wöchentlich in Chören und Chorgruppen beider Schulen.

Die singfreudigen Erst- und Zweitklässler werden jahrgangsweise in Unterstufenchören zusammengefasst, die SängerInnen der dritten Klassen bilden den Mittelstufenchor.

Wer ab der 4. Klasse auf anspruchsvollem Niveau singen möchte, besucht den Oberstufenchor.

Die Programmgestaltung hat sich den veränderten Grundbedürfnissen sinnvoll angepasst. Jazzige und poppige Programme wechseln sich ab mit ernster Chormusik. Und seit 2003 bieten wir in grösseren Abständen beliebte Musicalprojekte an.

 

 

Instrumentalunterricht am Realgymnasium

Der fakultative Instrumentalunterricht:

Jede Schülerin und jeder Schüler darf ab Beginn des zweiten Semesters der 1. Klasse ein Instru­mentalfach belegen.

 

Die Instrumente:

Akkordeon, Blockflöte, Cello, Cembalo, Fagott, klassische Gitarre, E-Gitarre, E-Bass, Harfe, Horn, Klarinette, Klavier, Klavier (Jazz, Rock Pop), Kontrabass, Oboe, Orgel, Panflöte, Posaune, Querflöte, Saxophon, Schlagzeug, Sologesang, Trompete, Viola, Violine.

 

Der Instrumentalunterricht für MusikmaturandInnen:

Die Belegung eines Instrumentalfaches während der 3., 4. und 5. Klasse ist für MusikmaturandInnen obligatorisch und wird an der internen Abteilung kostenlos angeboten. Während dieser Phase sollen weder Fach noch Lehrerin oder Lehrer gewechselt werden.
Für den Instrumentalunterricht stehen grundsätzlich die Lehrkräfte der Abteilung Instrumentalunterricht zur Verfügung. In Ausnahmefällen und auf ein begründetes, vom Leiter der Abteilung Instru­mentalunterricht bewilligtes Gesuch hin, kann der bereits bei einer qualifizierten externen Lehrper­son begonnene Unterricht auf eigene Kosten fortgesetzt werden. Die Lehrperson muss sich über den Abschluss an einer Musikhochschule ausweisen können und hat sich an die Weisungen der Abteilung Instrumentalunterricht zu halten.
Die Bedingungen für die Weiterführung des externen Instrumentalunterrichts erfahren Sie auf dem Gesuchformular, welches Sie auf dem Sekretariat oder im Intranet (Ordner 04) beziehen können.

 

Das zweite Instrumentalfach für MusikmaturandInnen:

MusikmaturandInnen können sich fakultativ für ein zweites Instrumentalfach einschreiben (auch Doppellektion
50 Min auf demselben Instrument). Die Anmeldebedingungen und die Kosten dafür entsprechen jenen des fakultativen Instrumentalunterrichts.

 

Die Unterrichtsweise:

Sowohl im obligatorischen wie auch im fakultativen Unterricht handelt es sich um Einzelunterricht in Form einer wöchentlichen 25-Min-Lektion (Ausnahme Doppellektion 50 Minuten für MusikmaturandInnen).
Der Unterricht findet in der Regel (Ausnahmen siehe Anschlagbrett) im Schulgebäude am Zeltweg 21A statt.

 

Der Unterrichtsausfall:

Bei einem vorhersehbaren Unterrichtsausfall (Krankheit etc.) informiert die Lehrerin oder der Lehrer die Schülerin oder den Schüler so frühzeitig wie möglich. Ebenso ist jede Schülerin / jeder Schüler verpflichtet, die Instrumentallehrerin / den Instrumentallehrer über allfällige Verhinderungen (Krankheit, Unfall, aber auch schulische Anlässe wie Exkursionen, Arbeitswochen etc.) rechtzeitig zu orientieren.
Bei Krankheit oder Unfall ist zusätzlich Bericht an die Abteilung für Instrumentalunterricht zu erstatten (044 265 60 31). In den Ferien und an schulfreien Tagen entfällt der Unterricht.

 

Die Anmeldung:

Obligatorischer Unterricht (für MusikmaturandInnen):
Die Neuanmeldung eines Instrumentalfachs ist für MusikmaturandInnen obligatorisch und erfolgt auf die 3. Klasse hin.
Das Anmeldeblatt für den obligatorischen Instrumentalunterricht ist einmalig aus­zufüllen (auch wenn bereits Instrumentalunterricht belegt wird!) und behält seine Gültigkeit bis zum Ende der 5. Klasse (Musikmatur). Die Anmeldebedingungen für ein 2. Instrumentalfach bzw. Doppellektion entsprechen jenen des fakultativen Unterrichts.
Für die Weiterführung des Instrumentalunterrichts in der 6. Klasse müssen sich MusikmaturandInnen neu anmelden (IU ab 6. Klasse fakultativ).

 

Fakultativer Unterricht (Unterstufe, 6. Klasse und für BG MaturandInnen oder als 2. Instrumentalfach, bzw. Doppellektion bei MusikmaturandInnen):
Die Anmeldung für fakultativen Instrumentalunterricht erfolgt einmalig und ist gültig bis auf Widerruf. Für die Neuanmeldung oder die Abmeldung eines fakultativen Instrumentalfachs muss ein Formular durch die Eltern/Erziehungsberechtigten unterzeichnet werden.
Die Anmeldung ist verbindlich und verpflichtet zum regelmässigen Besuch des gewählten Instrumen­­­talfaches während des ganzen Semesters!

 

Allgemeines / Rechtliches:

Die folgenden An- und Abmeldetermine sind einzuhalten:

  • 15. April für das Herbstsemester
  • 15. November für das Frühjahrssemester

Bei verspäteter Abmeldung wird der Elternbeitrag des Folgesemesters in Rechnung gestellt.
Mit Unterschrift des Anmeldeformulars werden diese Bedingungen akzeptiert.

 

Die Kosten

Fakultativer Instrumentalunterricht 1. bis 6. Klassen

  •  1 Instrumentalfach 25 Min/Woche Fr. 640.-/Semester

Für MusikmaturandInnen
3., 4. und 5. Klasse obligatorisch

  • 1. Instrumentalfach 25 Min/Woche gratis an der internen Abteilung
  • 2. Instrumentalfach (fakultativ) oder Doppellektion (50 Min) Fr. 640.- pro Sem.
  • externer Unterricht auf eigene Kosten

Für MusikmaturandInnen ab
6. Klasse (fakultativ)

  • 1 Instrumentalfach 25 Min/Woche Fr. 640.-/Semester
  • 2 Instrumentalfächer oder Doppellektion (50 Min) Fr. 1280.-pro Semester

 

Das Vorgehen bei Fragen und Problemen:

Bei Problemen oder Fragen im Zusammenhang mit der instrumentalen Ausbildung wendet sich die Schülerin oder der Schüler an die Instrumentallehrerin oder den Instrumentallehrer.
Die Ansprechpersonen bei Fragen zur Musikmatur oder zum Musikunterricht im Klassenverband sind die betreffenden Musiklehrpersonen am RG.
Für spezifische Fragen, welche die Abteilung Instrumentalunterricht betreffen, steht der Leiter der Abteilung Instrumentalunterricht, Herr Daniel Erni, sehr gerne zur Verfügung.
Kontaktdaten und weitere Informationen finden Sie auf der Website des Instrumentalunterrichts:

 

Links:

 

Die nächsten Termine

RG-Intern

Links

 

Valid XHTML 1.0 Transitional CSS ist valide!

 

© 2011 Realgymnasium Rämibühl Zürich  |   Impressum