Suchen:

 

Bildungsgänge

  • Traditionell und zweisprachig
  • Doppelabschluss (IB)

Traditionelle Bildungsgänge und zweisprachige Maturität

 

 

traditionelle Matura           zweisprachige Matura   

 

Am Realgymnasium werden das altsprachliche  und das  neusprachliche Maturitätsprofil  angeboten. Dabei stehen den Schülerinnen und Schülern die traditionellen Bildungsgänge und der Bildungsgang der zweisprachigen Maturität offen.
Gymnasiale Bildungswege im Kanton Zürich
 
Hochschule
Du hast die Primarschule besucht und bist anschliessend an das Langgymnasium übergetreten. Bald wirst du die gymnasiale Unterstufe absolviert haben. Im Normalfall wirst du am Langgymnasium bleiben und nach vier Jahren mit einer Maturität des altsprachlichen (A) oder neusprachlichen Profils (N) die Mittelschule abschliessen.
Falls du das Maturitätsprofil MN (mathematisch-naturwissenschaftliches), WR (wirtschaftlich-rechtliches) oder M (musisches) anstrebst, musst du an ein Kurzgymnasium wechseln. Die Mehrheit der Schülerinnen und Schüler am Kurzgymnasium kommt aus der Sekundarschule.
Den Absolventen eines dieser fünf Maturitätsprofile stehen alle schweizerischen Hochschulen offen. Dabei sind in gewissen Fällen Ergänzungsprüfungen im Laufe des Studiums nötig: Beispielsweise müssen Maturanden ohne Abschluss in Latein dieses Fach an der Universität nacharbeiten, falls sie eine Sprache, Philosophie, Geschichte, Archäologie oder Musikwissenschaft studieren wollen.
 
A  

N

  MN   WR   M
 

Unterstufe Langgym-
nasium

  Sekundarschule
 
Primarschule
 
Bildungswege nach zwei Jahren RG
 

 

A

am RG

 

N

am RG

 

Z



am RG

 

MN WR M

Wechsel an ein
Kurzgymnasium

 

A = Altsprachliches Profil

N = Neusprachliches Profil

Z = Zweisprachige Maturität
      mehr dazu hier

Unterstufe Realgymnasium
 

A: Traditionelle Bildungsgänge

Profile

Der Schüler / die Schülerin wählt auf Beginn der 3. Klasse zwei Sprachfächer.
Folgende Kombinationen sind möglich:

Altsprachliches Profil (A):

- Griechisch / Latein oder Englisch
- Latein / Englisch


Neusprachliches Profil (N):

- Italienisch / Englisch
- Spanisch / Englisch

Dabei ist eines der beiden Sprachfächer das Schwerpunktfach ( fett markiert), das andere die sogenannt Dritte Sprache.

Bei den Kombinationen Latein / Englisch sowie Italienisch / Englisch wird eines der beiden Fächer als Schwerpunktfach auf Beginn der 5. Klasse gewählt. Das andere Fach, die Dritte Sprache, kann Ende 5. Klasse abgeschlossen werden oder als Präferenzfach bis Ende 6. Klasse weiterbelegt werden.
Das Schwerpunktfach ist ab der 5. Klasse im Stundenplan höher dotiert als die Dritte Sprache.

Über die Details informiert die Seite "Fächer".

 

zurück

 

Bildungsgang mit Doppelabschluss

 

 

 

 

Zweisprachige Maturität (Dt./Engl.) / International Baccalaureate (IB)

Fast mühelos sehr gut Englisch lernen - eine Chance auch für Dich?

 

Immersion am Realgymnasium – der Weg zum Doppelabschluss

Zweisprachige Maturität meint: einige Fächer werden in einer Fremdsprache unterrichtet, so dass man gewissermassen in ein Sprachbad eintaucht („Immersion“) und nebenbei die Sprache lernt. In unserem Fall geht es um Englisch. Dies macht Sinn, weil Englisch die Weltsprache ist und an Universitäten in der ganzen Welt (auch in der Schweiz!) immer grössere Bedeutung bekommt.
Von Anfang 3. bis Ende 6. Klasse erhältst du in den Fächern Geographie, Biologie und Mathematik über 1300 Lektionen in englischer Sprache. Die Umstellung auf die Unterrichtssprache Englisch erfolgt in sorgfältig dosierten Schritten und die neu gebildete Klasse besucht jeweils im ersten Quartal einen zweiwöchigen Intensivkurs in Grossbritannien.
Solche zweisprachige Klassen gibt es an vielen Kantonsschulen. Am Rämibühl gehen wir aber einen Schritt weiter: Der Unterricht wird mit dem International Baccalaureate Diploma Programm so kombiniert, dass du die Möglichkeit hast, zusätzlich zur zweisprachigen Schweizerischen Maturität das IB-Diplom zu erwerben. Das IB-Diplom geniesst einen ausgezeichneten Ruf und wird von Universitäten weltweit anerkannt.

 

Das IB-Diplom

Die International Baccalaureate Organisation (IBO) wurde 1968 in Genf gegründet und möchte über die Bildung die internationale Verständigung zu fördern. Leistung soll verbunden sein mit Werten wie Offenheit und Respekt. Ursprünglich waren die IB-Lehrgänge für Kinder von Eltern gedacht, die berufsbedingt oft den Wohnort wechseln müssen (z.B. Diplomaten). Mittlerweile  besuchen über 970'000 Schülerinnen und Schüler in ca. 140 Ländern eine IB-Schule.

Das IB-Diplom ist mit der Matur vergleichbar. Deshalb kann das IB-Programm ideal mit der Matur kombiniert werden, ohne dass du viel mehr Aufwand hast. Am Realgymnasium gehören die Fächer Deutsch, Englisch, Geographie, Biologie und Mathematik obligatorisch zum IB-Programm, ein 6. Fach kannst du wählen (bisher waren Französisch, Italienisch und Latein im Angebot, künftig soll eine Vielzahl von Fächern zur Wahl stehen). In diesen 6 Fächern schreibst du gegen Ende der 6. Klasse parallel zur Matur eine schriftliche IB-Abschlussprüfung, die weltweit die gleiche ist und zur gleichen Zeit stattfindet. Sie überprüft selbstverständlich die gleichen Kompetenzen wie die Maturprüfung.

 

Internationalität ist Programm

Die Lernziele, die du verfolgst, und die Inhalte, denen du nachgehst, zielen darauf, deinen Blick auf die Welt und auf andere Kulturen zu öffnen. Das heisst zum Beispiel, dass du dich im Fach Deutsch auch mit Weltliteratur beschäftigst oder dass im Fach Geographie Themen wie Globalisierung oder Klimaschutz grosses Gewicht haben. Es heisst aber auch, dass bei der Beurteilung deiner Leistungen internationale Standards herangezogen werden.

 

Selbständigkeit wird gross geschrieben

Das selbständige Lernen hat einen hohen Stellenwert. Ab Mitte 4. Klasse erledigst du nämlich selbständig eine Reihe von grösseren Arbeiten. So wird etwa in Geographie ein exemplarisches Forschungsprojekt durchgeführt - vom Untersuchungsdesign über die Datenerhebung und die statistische Auswertung bis hin zur Diskussion der Ergebnisse - in Biologie machst du umfangreiche Laboruntersuchungen, in den Sprachen verfasst du verschiedene anspruchsvolle Papers, auch werden einige Präsentationen verlangt. Damit du diese Arbeiten erledigen kannst, hast du weniger Pflichtstunden und es stehen dir Schreibtage und Blockwochen zur Verfügung.

 

Die grossen Zusammenhänge sehen: ToK (Theorie des Wissens)

Im Rahmen von „Theory of Knowledge“ (ToK) gehst du fächerübergreifenden Zusammenhängen nach. Wie kommt man in den verschiedenen Fachbereichen zu „Wissen“?  Welche Art Wissen ist verlässlich? Wie „wirklich“ ist das, was wir als „Wirklichkeit“ wahrnehmen? Wie verhalten sich Gefühl und Verstand, Logik und Intuition, Wissen und Glauben?

 

Handeln und Verantwortung übernehmen: CAS

CAS steht für Creativity, Action, Service. Damit du den IB-Abschluss machen kannst, musst du dich vorher mindestens 150 Stunden künstlerisch-kreativ, sportlich oder sozial engagieren. Wichtig ist dabei, dass du Verantwortung übernimmst und in eine ungewohnte Rolle schlüpfst. Sport oder Musik machen allein genügt nicht, das Komponieren eines Musikstücks, die Tätigkeit als Trainer oder Trainerin, die Leitung einer Jugendgruppe, ein Sozialeinsatz oder die Organisation eines Anlasses aber schon. Auch dafür wird dir Zeit zur Verfügung gestellt, Freifächer werden teilweise angerechnet.

 

Vielfältige Herausforderungen – optimale Vorbereitung aufs Studium

Du absolvierst ein abwechslungsreiches, anregendes Programm – mit vielen grösseren Arbeiten, viel Selbständigkeit, vielen speziellen Unterrichtsformen und mit ausserschulischen Aktivitäten – und kannst dich so gut entfalten. Dabei kannst du weitgehend selber bestimmen, wo du wieviel Arbeit investieren willst.
Die Erfahrung hat gezeigt, dass man in diesem Bildungsgang zur Könnerschaft gelangt im Präsentieren und im Verfassen von Papers, und zwar in Deutsch wie in Englisch. Die Tatsache, dass du zahlreiche anspruchsvolle Texte in Englisch schreiben musst, verbessert deine Sprachkompetenz enorm.
Du lernst, selbständig und diszipliniert zu arbeiten und Prioritäten zu setzen, wenn vieles gleichzeitig anfällt. Die internationale Ausrichtung öffnet deinen Blick.
All dies bereitet dich optimal aufs Studium vor – egal ob in der Schweiz oder im Ausland – und erlaubt es dir, dich in einem internationalen Umfeld zu behaupten.

Der Doppelabschluss erleichtert übrigens nicht nur den Zugang zu ausländischen Universitäten, sondern öffnet auch in der Schweiz viele Türen.

 

Eine Chance für dich?

Du wählst diesen Weg am Realgymnasium, wenn dich die internationale Ausrichtung anspricht, wenn du gerne Herausforderungen annimmst und Neues anpackst, wenn du gerne selbständig arbeitest und lernen willst, dich gut zu organisieren.
Du musst wissen, dass du nicht mehr Zeit an der Schule verbringen wirst – einfach anders, mit mehr selbständigen Phasen, mehr Spezialtagen und Spezialwochen. Auch wichtig: Besondere Vorkenntnisse in Englisch werden nicht verlangt.
In diese zweisprachige Klasse kann man, wenn man Latein wählt (altsprachliches Profil) oder  wenn man sich für Italienisch entscheidet (neusprachliches Profil).

Das Realgymnasium führt pro Jahrgang eine Klasse, was zu einer beschränkten Teilnehmerzahl führt. Bei grossem Andrang entscheiden in erster Linie die Noten in Deutsch und Mathematik im Februarzeugnis der zweiten Klasse über die Zulassung.

Wenn du Fragen hast, wende dich an Prorektor Tobias Weber, Koordinator Zweisprachige Matur/ IB: t.weber@rgzh.ch.

 

zurück

 

 

Die nächsten Termine

RG-Intern

Links

 

Valid XHTML 1.0 Transitional CSS ist valide!

 

© 2011 Realgymnasium Rämibühl Zürich  |   Impressum